Wohnanlagen

 

bonstart.jpg    

Die gemeinsame Gesellschaft der fünf Göttinger Spitzenverbände (AWO, Caritas, Diakonie, DRK, Pari) der Freien Wohlfahrtspflege, die Bonveno Göttingen gGmbH, betreibt die Flüchtlingswohnanlage auf Zieten und die Wohnanlage Nonnenstieg auf dem früheren IWF-Gelände.

Die Wohnanlage Zieten bietet Platz für 180 Personen, die Wohnanlage Nord

„Menschen in Not zu helfen, ist seit jeher das oberste Prinzip der Freien Wohlfahrtverbände. Damit kennen sie sich aus und darin sind sie gut“, sagt Dr. Volker Bullwinkel, Geschäftsführer des Pritätischen Wohlfahrtsverbandes.

Es geht darum, Menschen in Not die Hilfe zugeben, die sie benötigen, um ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten, damit sie in der Fremde Fuß fassen  können. Die Betreuung der Wohnanlagen übernehmen eine Heimleitung, zwei Betreuer/-innen und ein Hausmeister. Zahlreiche gut organisierte Ehrenamtliche stehen bereits bereit, um dabei wertvolle Unterstützung zu leisten. „Gemeinsam geht es besser“ sind sich Ralf Regenhardt und Herbert van Loh von Bonveno sicher.